Immobilienkauf: Mit Umsicht und Weitsicht zur Erfolgsimmobilie

Die europäische Finanz- und Schuldenkrise hat viele Menschen mit einer unerfreulichen Zinsertragssituation konfrontiert. Gleichzeitig stieg das Anlegerbedürfnis nach einem sicheren Hafen. So ist es nicht verwunderlich, wenn immer mehr Deutsche ihr Geld in Grundbesitz anlegen.

 

Sie wollen auf diesem Wege ihr investiertes Kapital schützen und dabei durch „Mieteinkünfte“ und „Umwandlung von Steuern in Eigenkapital“ nachhaltiges Vermögen aufbauen. Der Kapitalanleger setzt bei seinen Immobilienfonds auf attraktive, stabile Renditen, die sich derzeit auf den Finanz- und Aktienmärkten nicht realisieren lassen. Hinzu kommt die heute schon massiv fehlende Anzahl von Wohnraum, gerade in den Ballungsregionen. Die Hinwendung zu Immobilie und Grundbesitz ist nachvollziehbar. Doch Vorsicht! Immobilienkauf eignet sich nicht als „Projekt en passant“. Die Zahl jener Bauherren, die beim Immobilienkauf mangels neutraler Fachberatung zum Teil irreversible Fehler begehen, ist angestiegen.

 

Expertenhinweis: Lage, Lage . . . 

Am Beginn eines Immobilienprojekts stehen oft Träume, von denen sich in der Regel nicht alle realisieren lassen. Umso wichtiger ist es, die wesentlichen Faktoren beim Immobilienkauf mit nüchterner Sachlichkeit zu beleuchten. Sowohl beim Erwerb einer bereits existierenden Immobilie als auch beim Neuerwerb spielt die Lage eine fundamentale Rolle. Sie fördert den eigenen Komfort, aber auch unter dem Aspekt der mittelfristigen Wertsteigerung spielt sie eine gewichtige Rolle. Dazu zählen die unabdingbaren infrastrukturellen Einrichtungen wie Einkaufszentren, Schulen & Kindergärten, ärztliche Versorgung, Bus & Bahn sowie kulturelle Einrichtungen. Stimmen Umfeld, Architektur und Bausubstanz, so wird der Immobilienkauf über den Tag hinaus zur werthaltigen Anlage. Dies gilt für den Hausbesitzer genauso wie für den Kapitalanleger, der Wohnungen vermieten will.

 

Expertenhinweis: Im Einkauf liegt der Gewinn

Gerade durch das sehr günstige Zinsniveau und durch sehr stark gestiegene Nachfrage nach Immobilien hat sich in vielen „Toplagen“ der Kaufpreis in den letzten Jahren stark erhöht. Bei jedem Kauf ist zu prüfen, ob der Kaufpreis in Relation zur aktuellen bzw. zukünftigen Mietsteigerung steht. Wer hier zu teuer einkauft, wird spätestens bei einer Marktregulierung am Immobilienmarkt oder beim steuerfreien Verkauf – nach der immer noch geltenden Spekulationsfrist von nur 10 Jahren – feststellen, damals zu teuer eingekauft zu haben.

 

Expertenhinweis: Objektzustand

Ein solider Zustand – gerade bei gebrauchten Immobilien – schützt vor unangenehmen Überraschungen.Achten Sie dabei auf eventuellen Renovierungsstau, wie z.B. wann wurde die Heizung erneuert, das Dach, die Fenster und Türen, gibt es eine Wärmeschutzdämmung, die Elektrik etc. Lassen Sie sich die Protokolle der Eigentümergemeinschaft vorlegen, dies gibt schnell Auskunft über geplante „Investitionen“ und schützt Sie somit vor unangenehmen finanziellen Überraschungen.

 

Expertenhinweis: Immobilienmanagement

Lassen Sie Ihr Investment durch Profis verwalten! Verwaltung muss gelernt sein und kann nicht gerade so nebenbei in Eigenregie gemacht werden. Eine solide Verwaltung ist entscheidend für den Erfolg einer nachhaltigen und stabilen Wertanlage. Schauen Sie sich die Verwaltung anhand einiger Referenzobjekte an.

 

Anschlussfinanzierung – integraler Finanzierungsbestandteil 

Eine große Erleichterung für Immobilienkäufer ergibt sich aus dem historischen Tiefstand der Bauzinsen. Unabhängige Berater raten dennoch zur umsichtigen Langzeitbetrachtung. Denn ein Immobilienkauf, der beim derzeitigen Niedrigst-Zinssatz schmerzfrei mit einer einprozentigen Tilgung bedient werden kann, steht in zehn Jahren vor der Anschlussfinanzierung. Diese muss auch unter erschwerten Zinsbedingungen machbar sein. Deshalb ist beim Immobilienkauf darauf zu achten, dass der Kaufpreis auch unter erschwerten Zinsbedingungen abbezahlt werden kann.

 

Honorarberatung – ein gutes Investment

Es ist in der Tat ein bunter Strauß an Themenstellungen, der sich um ein Immobilienprojekt rankt. Selbst kleine Fehleinschätzungen – von der Beurteilung der Immobilienlage bis hin zur finanziellen Langzeit-Belastbarkeit des Bauherren unter veränderten Zinsvorgaben – können sich zu einer echten Bedrohung der wirtschaftlichen Existenz auswachsen. Deshalb ist Rat von Seiten eines wirklich unabhängigen Finanzberater unbedingt empfehlenswert. Er hilft bei der Risiko-Einschätzung und gibt „geldwerte“ Tipps, mit denen sich gefährliche Klippen auf dem Wege zur eigenen Immobilie umschiffen lassen.

André Jonas

Ihr Finanzberater für eine 100 % unabhängige und neutrale Finanzberatung gegen Honorar und frei von Provisionen oder sonstigen Zuwendungen Dritter. Mit meinen zwei Standorten Köln und Leipzig betreue ich kleine und große Mandate von Ärzten, Freiberuflern, Selbständigen und führenden Angestellten. Dabei habe ich mich Spezialisiert auf die vier Bereiche: Vertragsprüfung, Geldanlage, Altersvorsorge und Risikovorsorge. In der Vertragsprüfung geht es in erster Linie darum bestehende Verträge auf Wirtschaftlichkeit zu überprüfen und zu durchleuchten. Für den Bereich der Geldanlage und Altersvorsorge nutze ich vor allem Depotlösungen mit Hilfe von ETF ́s und Anlageklassenfonds , Kapitalanlageimmobilien (Denkmalimmobilien, Bestandsimmobilien, Neubau) und steueroptimierte Fondspolicen (Nettopolicen). In der Risikovorsorge berate ich zu Berufsunfähigkeitsabsicherung, Risikolebensabsicherung und Pflegeabsicherung. Ich stehe für eine dauerhafte Betreuung, nachhaltigen und soliden Vermögensaufbau und eine faire Beratung. Seit mehr als 12 Jahren arbeite ich in der Finanzberatung in einem Netzwerk von Honorarberatern, Anlageberatern, Steuerberatern und Rechtsanwälten.
Menü schließen