Altersvorsorge: Klassische Produkte sind nicht mehr zeitgemäß.

Um die gesetzliche Rente im Alter aufzubessern, wurden von Banken und Versicherungsgesellschaften jahrzehntelang Versicherungsprodukte zur Altersvorsorge angeboten und empfohlen. Die klassischen Produkte sind allerdings schon längst nicht mehr zeitgemäß und erwirtschaften langfristig gesehen auch nur mäßige Erträge. Bei vorzeitiger Kündigung sind sogar hohe Verluste möglich.

 


Mehr als 60% aller Deutschen haben oder hatten zur Altersvorsorge eine Lebensversicherung abgeschlossen. Nur ca. 10% der Verträge werden allerdings erfüllt und kommen zur Auszahlung. Wer eine Lebensversicherung vorzeitig kündigt, muss mit hohen Verlusten rechnen.

Experten haben errechnet, dass sich – bedingt durch hohe Abschlussprovisionen, laufende Vertragskosten und die langen Laufzeiten von bis zu 30 Jahren – eine vorzeitige Kündigung erst nach 15 Jahren rentieren würde. Des Weiteren weisen die klassischen Produkte zur Altersvorsorge eine geringe Flexibilität auf, die Erträge sind mäßig und nicht Hartz-4-sicher. Auch müssen die Erträge voll versteuert werden. Da bei Lebensversicherungen nach Vertragserfüllung eine einmalige Zahlung erfolgt, sind sie nur bedingt zur Altersvorsorge geeignet.

Bessere Renditen werden mit fondsgebundenen Lebensversicherungen möglich. Hier jedoch können die hohen Kapitalanlagekosten für das Fondsmanagement die erwartete Rendite stark schmälern. Allerdings sind die Erträge voll steuerpflichtig, wenn die Auszahlung vor dem 60. Lebensjahr erfolgt. Die Auszahlungen sind von Sozialabgaben befreit.

Riester-Produkte erwirtschaften durch staatliche Zulagen und Steuervorteile gute Erträge. Die Vorsorgeprodukte sind Hartz-4-sicher und sozialabgabefrei. Allerdings profitieren nicht alle Arbeitnehmer von dieser Altersvorsorge in gleichem Maß. Die Anzahl der Kinder hebt die Förderung nur bei kleinen und mittleren Einkommen spürbar. Wer sich zu früh für ein Riesterprodukt entscheidet, erhält eine geringere Förderung. Dies gilt vor allem für Alleinstehende ohne Kinder. Eine einmalige Auszahlung darf 30% nicht übersteigen. Riesterprodukte sind zudem nur bedingt vererbbar und im Alter voll steuerpflichtig.

Rentabler und sinnvoller für die Altersvorsorge sind individuell auf das Risikoprofil zugeschnittene Investmentdepots, Vermögensverwaltung oder Direktinvestments in Kapitalanlageimmobilien. Dabei sollte immer auf den richtigen Mix geachtet werden.

Die Flexibilität bei diesen Finanzprodukten ist hoch und ein Aus- oder Umstieg ist jederzeit möglich. Als Altersvorsorge eignen sie sich, wenn der Einstieg früh erfolgt und die Erträge rechtzeitig in sichere Anlagen umgeschichtet werden. Auch die Besteuerung erfolgt bei Aktienfonds anders als bei klassischen Anlageprodukten. Die Erträge aus Dividenden werden nach einem Jahr nur zur Hälfte besteuert. Bei Rentenfonds findet eine Besteuerung von Zinserträgen oberhalb des Sparerfreibetrag statt. Kapitalanlageimmobilien sind sogar nach einer Haltedauer von 12 Jahren steuerfrei.

Durch die Komplexität des Marktes und das vielfältige Angebot an Geldanlagen, Versicherungen und Finanzprodukten zur Altersvorsorge besteht für viele Menschen ein erhöhter Beratungsbedarf. Wer Rat sucht, sollte sich daher an einen unabhängigen Honorarberater wenden. Die Berater erhalten keine Provisionen von Banken und Versicherungsgesellschaften, da sie keine Produkte zur Altersvorsorge verkaufen. Die Entlohnung erfolgt auf Honorarbasis und wird unabhängig vom gewählten Produkt für das Beratungsergebnis bezahlt.

André Jonas

Ihr Finanzberater für eine 100 % unabhängige und neutrale Finanzberatung gegen Honorar und frei von Provisionen oder sonstigen Zuwendungen Dritter. Mit meinen zwei Standorten Köln und Leipzig betreue ich kleine und große Mandate von Ärzten, Freiberuflern, Selbständigen und führenden Angestellten. Dabei habe ich mich Spezialisiert auf die vier Bereiche: Vertragsprüfung, Geldanlage, Altersvorsorge und Risikovorsorge. In der Vertragsprüfung geht es in erster Linie darum bestehende Verträge auf Wirtschaftlichkeit zu überprüfen und zu durchleuchten. Für den Bereich der Geldanlage und Altersvorsorge nutze ich vor allem Depotlösungen mit Hilfe von ETF ́s und Anlageklassenfonds , Kapitalanlageimmobilien (Denkmalimmobilien, Bestandsimmobilien, Neubau) und steueroptimierte Fondspolicen (Nettopolicen). In der Risikovorsorge berate ich zu Berufsunfähigkeitsabsicherung, Risikolebensabsicherung und Pflegeabsicherung. Ich stehe für eine dauerhafte Betreuung, nachhaltigen und soliden Vermögensaufbau und eine faire Beratung. Seit mehr als 12 Jahren arbeite ich in der Finanzberatung in einem Netzwerk von Honorarberatern, Anlageberatern, Steuerberatern und Rechtsanwälten.
Menü schließen